Agrar- und Forstrecht

Gerade im Zusammenhang mit den jagdgesetzlichen Vorschriften ist ein profundes Wissen in zwei “verwandten” Rechtsbereichen unersetzlich:

Das Agrar- und Forstrecht gehört gleichfalls zu einem Kernbereich der Anwaltsgesellschaft. Das Anwaltsteam von JURA Anwälte ist seit jeher ein gefragter Rechtsberater von landwirtschaftlichen Betrieben.

Neben den klassischen juristischen Tätigkeiten, wie dem Erstellen von Kaufverträgen, Übergabsverträgen und Pachtverträgen werden in diesem Zusammenhang Landwirte in nahezu allen bäuerlichen Rechtsangelegenheiten beraten und auch bei Gericht und Verwaltungsbehörden vertreten.

Dabei wird auch großer Wert auf ständige Fortbildung durch Teilnahme an Informationsveranstaltungen, Seminaren und Fachtagungen gelegt, sodass für den Klienten gewährleistet ist, dass neben den juristischen Gesichtspunkten auch entsprechende Kenntnis über den betriebswirtschaftlichen Ablauf im landwirtschaftlichen Alltag besteht. Ein Teil davon wiederum entfällt auf Waldbesitzungen, sodass auch das Forstrecht Thema ständiger Weiterbildungen für JURA Anwälte ist.

In diesem Zusammenhang besteht auch eine ausgeprägte und jahrzehntelange Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen/forstwirtschaftlichen Interessensvertretungen, wobei hier regelmäßig ein wechselseitiger Wissensaustausch erfolgt, um die bestmögliche Beratung dieser Berufsgruppe zu garantieren.

Gerade die speziellen Kenntnisse dieser beiden Rechtsbereiche gewährleistet auch die seriöse Aufbereitung jagdlicher Sachverhalte, wenn es beispielsweise um Konflikte mit Grundbesitzern oder Waldeigentümern geht.